Energie-News

Achterbahn oder doch nur Krebsgang (26.05.2021)

Die positive Stimmung auf dem Handelsparkett verlieh dem Ölpreis Aufschwung gegen Ende der letzten Woche, zuvor war der Ölpreis erst noch leicht gefallen. Schien sich der Aufschwung diese Woche fortzusetzen, stagnierte die Entwicklung heute. Im Vergleich zur letzten Woche sind die Werte dennoch minimal höher. Die Lagerbestände in den USA nehmen weiter ab, da sich gerade in den Sommermonaten in der Regel auch die Nachfrage erhöht.

Da Reisen und zumindest Inlandsurlaub auch in Deutschland wieder möglich scheinen, werden viele sich sicher über die Benzinpreise ärgern oder es zumindest mit knirschenden Zähnen ertragen. Nach Angaben des statistischen Bundesamtes sind die Priese für Superbenzin zum Beispiel im Vergleich zum Vorjahr um knapp 25% gestiegen, bei Diesel war der Anstieg geringer, aber auch dieser legt um knapp 20% zu. Neben dem höheren Ölpreis dürfte sich hier auch die CO2-Abgabe bemerkbar machen.

Auch wenn die OPEC die Fördermenge im Juni erhöhen will, dürfte der anhaltende, weltweite konjunkturelle Aufschwung sich weiter positiv auf die Rohstoffpreise auswirken und für weiter steigende Preise sorgen. Immerhin könnten uns nächste Woche vermehrt sommerliche Temperaturen erwarten, so dass das Nachtanken der Heizung vielleicht noch etwas warten kann.

Zurück zur Übersicht